Meine Gedanken jetzt!

 

Danke für all die lieben Nachrichten, Sms, Mails und persönlichen Nachrichten in dieser Woche. Ich freue mich unendlich über die Rückmeldungen, Unterstützungen und Nachfragen.

Wo bist Du? Geht es Dir gut? Wie kommst Du klar mit der Situation?

Genau das Gleiche möchte ich DICH fragen! Wie geht es Dir und Deinen Lieben? Wie gehst Du mit dieser unfassbaren Situation um?

Ich komme gerade aus der Schweiz zurück. Dort arbeite ich schon seit vielen Jahren in Kliniken.

Diesmal mit Covid-19 (Coronavirus) und der sich ständig ändernden Situation war die Reise ein echter Krimi. Da die Grenze zur Schweiz geschlossen werden sollte, und viele Vorgaben gerade in der Schwebe waren, stellte sich die Frage: Werde ich überhaupt ausreisen dürfen? Wie wird sich bis zu meiner Rückreise die Lage verändert haben? Komme ich überhaupt wieder nach Hause? Wenn ja, wie?

Aber alles lief gut. In der Klinik wurden jeden Tag

viele Standards verändert. Täglich neue Regeln und Gegebenheiten. Immer wieder neu beginnen.

Ohne Körperkontakt zu Tanzen und zu Kämpfen, hatte ich schon vorher an zwei Wochenendseminaren ins Konzept integriert. Mich einlassen auf neue Arbeitsformen, Inhalte und Bedingungen ist ja sowieso Teil des Prozesses.

Im Endeffekt hat alles sehr gut geklappt, wenn auch mit ein paar Umwegen und viel Aufregung.

Seit dem Wochenende bin ich wieder in Freiburg. Es herrschen jetzt komplett neue Regeln. Ich fühle  mich erneut gefordert, im Rahmen dieser engen Struktur zu Improvisieren . Ich fahre mich von 180 auf 0 herunter. Bin zwischen Angst und Zuversicht, Verwirrung und Dankbarkeit. Ein Zustand der Erwartung, wie vor dem ersten Angriff …über wach…Adrenalin…innerliches Flimmern…

Was kommt jetzt? Die Stille kommt sehr direkt und unmittelbar.

Wie viele Seminare werde ich absagen müssen? Ich vermisse euch jetzt schon.

Wie lange kann ich die Situation finanziell halten?

Innehalten ist essentieller denn je in dieser ungewissen Situation! Atmen, Vertrauen und Achtsamkeit tragen mich gerade jetzt durch echte emotionale Stürme…

Lasst uns in Kontakt sein und bleiben! Lasst uns füreinander kämpfen, da sein, atmen, tanzen, tanzen, tanzen….. und auch jetzt gemeinsam wachsen….

Es ist im Moment nicht die Zeit zu planen. Wir wissen nicht, was kommt. Im Tanzen und im Kämpfen trainierten wir die letzten Jahre genau diesen Zustand. Bin ich deshalb vorbereitet? Ja und nein!

Ich werde jeden Moment, Tag für Tag und Woche für Woche entscheiden. Vertrauen und Achtsamkeit üben. Wo kann ich helfen? Wo ist mein Platz? Wann braucht es mich? Wo?

Die Theatertage am See, das Seminar in Karlsruhe und das Osterprojekt sind abgesagt. Ich halte dich auf dem Laufenden, werde vielleicht öfter schreiben, denn ich möchte mit Dir und Euch in Kontakt bleiben. Ich freue mich auch auf deine Nachricht. Es interessiert mich wirklich sehr, was Dich beschäftigt, was Du lernst, wie Du umgehst mit dieser unfassbaren, neuen und zutiefst verstörenden Situation.

Ich verlängere erst mal den Frühbucherrabbat für das Spaniensommerretreat im August bis nach den Osterferien am 20. April und arbeite daran ein sicheres und gesundes Umfeld für uns dort zu schaffen.

Letzteres gilt natürlich auch für alle anderen Projekte, sobald sie wieder stattfinden können.

Ich sende meine Gedanken in eine neue, positive Richtung. Entwickle eine Vision, die uns mit mehr Licht, Liebe, Verbundenheit und Kraft aus dieser Situation hervorgehen lässt.

Bleib gesund, lass uns uns gegenseitig unterstützen und diese Krise gemeinsam meistern.

Von Herzen alles Liebe

Pia

 

 

Schreibe einen Kommentar